Ausgabe 2019–2020

Band 1 und 2 | 31. und 32. Jahrgang

→ Björn Opfer-Klinger: Bulgariens Rolle im deutschen Bündnissystem des Dreimächtepaktes 1941–1944

→ Johann Böhm: Die nationalsozialistische Presse- und Propagandaarbeit unter Volksgruppenführer Andreas Schmidt 1940 bis 1944 und die missbrauchte deutsche Minderheit in Rumänien

→ Agnes Tóth: Korrekturen der stalinistischen Nationalitätenpolitik in Ungarn? (1950–1965)

→ Saša S. Ilić: Deutsche Kriegsgefangene als Arbeitskräfte in der jugoslawischen Wirtschaft zwischen 1945 und 1949 

→ Anna Grünfelder: Jüdische Überlebende des Holocaust. Neubeginn in der kommunistischen Gesellschaft Jugoslawiens

→ William Totok: Ambivalente Lebensläufe | Securitate-Offiziere zwischen Verklärung und Sachlichkeit (4) 

Dokumente

→ Bernd Florath: Informationen der DDR-Staatssicherheit über die Lage in der ČSSR 1968 (II)

→ Interview: Ekkehard Hallensleben über seine Zeit in Bukarest als Kulturreferent an der Handelsvertretung/Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest (Michaela Nowotnick)

Tribüne

→ Anton Sterbling: War der „reale Sozialismus“ modern? Kritische Nachfragen

Rezensionen

Mariana Hausleitner: Eine Atmosphäre von Hoffnung und Zuversicht. Hilfe für verfolgte Juden in Rumänien, Transnistrien und Nordsiebenbürgen 1940–1944 (György Dalos)

Jörg Echternkamp (Hg.): Sozialistische Waffenbrüder? Rumänien und die DDR im Warschauer Pakt (Georg Herbstritt)

→ Milan Řepa: Peasants into Citizens. The Politicization of Rural Areas in East Central Europe (1861–1914) (Tobias Weger)